Schlagwort: Referendum

Organspende: Wem gehört mein Körper?

«Schweizerzeit»-Magazin vom 11. Februar 2022: Organspende: Wem gehört mein Körper? Anian Liebrand im Gespräch mit Lic. iur. Niklaus Herzog, Theologe und Jurist / ehem. Geschäftsführer der kantonalen Ethikkommission Kanton Zürich und David Gysel, Journalist und Theologe.

Organspende-Referendum erfolgreich zustande gebracht

Am 20. Januar 2022 wurde in Bern das überparteiliche Referendum «NEIN zur Organspende ohne explizite Zustimmung» mit über 64'000 Unterschriften eingereicht.

Ersatzteillager Mensch?

Fernab der Wahrnehmung vieler hat das Parlament in der Herbstsession eine Änderung des Transplantationsgesetzes beschlossen, das einem ethisch und moralisch heiklen Dammbruch gleichkommt.

Neue Filmsteuer: Fernsehen total reguliert?

«Schweizerzeit»-Magazin vom 22. Oktober 2021: Warum das Referendum gegen die «Lex Netflix»? Anian Liebrand im Gespräch mit den Initianten Patrick Eugster (Jungfreisinnige), Andreas Leupi (Junge SVP) und Samuel Hasler (Junge SVP).

Zweiklassen-Gesellschaft

Was da passiert ist, weist historische Dimensionen auf. Denn was zuweilen gestandenen Parteien grosse Mühe bereitet, schaffen ausserparlamentarische Kräfte in nur drei Wochen. Das 2. Referendum gegen das Covid-19-Gesetz kommt zustande – am Schluss dürften es mehr als 80’000 Unterschriften sein.

Lärm und Polizeieinsatz bei Referendums-Einreichung

«So etwas habe ich noch nie erlebt», sagt Anian Liebrand. Der Luzerner ist Koordinator des Referendumskomitees «Nein zur Ehe für alle», das am Montagnachmittag in Bern seine gesammelten Unterschriften einreichte. Dort wurde er nicht nur von den Kameras erwartet, sondern auch von Demonstranten.

Die Schweiz gestalten: Einfach online Unterschriften sammeln auf Polit-Plattform.ch

Bürgerliche Initiativen und Referenden einfach im Internet mit Unterschriften und finanziell unterstützen: Mit Polit-Plattform.ch lanciert die Politagentur.ch GmbH ein neues Tool, welche genau dies ermöglicht.

Erneuter links-ideologischer Verfassungsbruch zu Bundesbern

Obwohl namhafte Juristen eindringlich appellierten, dass die Umdeutung des Ehe-Begriffs zwingend eine Verfassungsänderung nach sich hätte ziehen müssen, paukte das Parlament die «Ehe für alle» auf dem Gesetzesweg durch.