StartSchweizerzeitSchlusspunkt

Schlusspunkt

Der alltägliche UNO-Wahnsinn

Wer glaubt, so rasch könne einen nichts mehr verblüffen, dem sei empfohlen, sich mal mit dem Mikrokosmos der Vereinten Nationen (UNO) zu befassen. Dort hat nämlich Ende März Saudi-Arabien den Vorsitz in der UNO-Kommission zur Förderung von Frauen übernommen.

Einmal so, einmal anders

Biel, im Februar 2024: Rund 300 Anhänger der marxistischen Organisation «Der Funke» versammeln sich im Volkshaus in Biel. Sie stellen ihren Plan vor – die Gründung einer «Revolutionären Kommunistischen Partei» in der Schweiz.

Auszeit-Heuchelei

SP-Nationalrat Cédric Wermuth hat sich eine Auszeit genommen. Zwei Monate lang jettete er mit seiner Familie ab Weihnachten durch Südostasien. Nach einem anstrengenden Wahljahr habe er sich bewusst «ausklinken» und Abstand zur Politik nehmen wollen.

Verharmlostes Drogenelend

Das Drogenelend ist aus der Wahrnehmung vieler Schweizer verschwunden. Das dürfte sich aber bald ändern!

Neid-Debatte

Am 3. März stimmen wir über die von jungbürgerlichen Kreisen lancierte Renteninitiative ab. Diese bezweckt, das Rentenalter an die Lebenserwartung in der Schweiz zu koppeln.

Unsoziale Linke

Am 3. März stimmen wir über eine linke Initiative zur Einführung einer 13. AHV-Rente ab. Dass das Anliegen auch in konservativen Kreisen Sympathien geniesst, ist unverkennbar.

Staatswachstum stoppen

Die SVP Schweiz lud zum Jahresbeginn zur traditionellen Kadertagung in Bad Horn. Dabei widmete sich die Partei einem ungemein wichtigen Themenbereich: dem exorbitanten, zerstörerischen Staatswachstum.

Schlüsselthema Migration

Was die Auswirkungen der unkontrollierten Masseneinwanderung betrifft, ist leider keine Entlastung in Sicht.