Artikel von

Anian Liebrand

Geboren 1989 in Fribourg. Aufgewachsen in Beromünster LU. Nach Abschluss der kaufmännischen Berufsmatura diverse praxisnahe Weiterbildungen, u.a. im Marketing. Von 2014 bis 2016 Präsident der Jungen SVP Schweiz. Heute in verschiedenen Funktionen für unterschiedliche Parteien und Organisation tätig. 2020 Gründung der Politagentur.ch GmbH als deren Geschäftsführer.

Gräben überwinden

Nach dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie und erst recht seit der Ausrufung staatlicher Eindämmungs-Massnahmen erlebte die Weltbevölkerung massive Spaltungen. Die Menschen liessen sich Feindbilder servieren und in Angst versetzen.

Übersterblichkeit

Seit Wochen sterben in der Schweiz weit mehr Personen, als vom Bundesamt für Statistik (BfS) prognostiziert wurden. In den letzten elf Wochen (Stand: 8. September 2022) waren es in der Schweiz 1’700 Todesfälle mehr.

Wo sich die Schweiz trifft

Am vergangenen Wochenende waren die Augen von Millionen Schweizerinnen und Schweizer wieder auf das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) gerichtet. In Pratteln versammelte sich die Schweiz, wie wir sie schätzen: Ein Querschnitt aus allen Bevölkerungsschichten bekennt sich zu urchigen Werten, Traditionen und zur Gemeinschaft.

Den Durchblick behalten

Viele von uns haben es schon lange nicht mehr oder noch gar nie erlebt: Existenzielle Sorgen und Ängste breiten sich im Schweizer Volk aus.

Schluss mit dem «Woke-Wahn»!

Laufender Bevölkerungsaustausch, Kaufkraftverlust, bedrohte Versorgungssicherheit bei Energie und Nahrungsmitteln – die existenziellen Gefahren für unser Land sind zurzeit massiv. Doch insbesondere auch auf der gesellschaftspolitischen Meta-Ebene – dort, wo Wertehaltungen und das Volksempfinden geprägt werden – befinden wir uns in einem herausfordernden Umwälzungsprozess.

20 Jahre Rassismus-Strafnorm: Freie Meinungsäusserung auf dem Prüfstand (Teil 2)

Nach den Possen um «kulturelle Aneignung» in diesem Sommer haben Diskussionen über den Zweck der Rassismus-Strafnorm wieder Aufwind erhalten. Passend dazu hier der 2. Teil meines Grundsatz-Artikels.

20 Jahre Rassismus-Strafnorm: Freie Meinungsäusserung auf dem Prüfstand (Teil 1)

Nach den Possen um «kulturelle Aneignung» in diesem Sommer haben Diskussionen über den Zweck der Rassismus-Strafnorm wieder Aufwind erhalten. Passend dazu hier der 1. Teil meines Grundsatz-Artikels.

Zensurgesetz

Im Februar 2020 stimmte der Souverän einer Erweiterung der Rassismus-Strafnorm (StGB Art. 261bis) – es ging um den Begriff der «sexuellen Orientierung» – mit rund 63 Prozent Ja-Stimmen zu. Uns, die wir das Referendum dagegen ergriffen hatten, wehte ein eisiger Wind entgegen.